Markthalle 9

Schwein muss man haben. Iberico-Schwein. Diese wolligen, halbwilden Tiere, die sich durch die knorrigen Wälder der Extremadura wühlen. Und deren Schinken so herrlich nussig und sowieso ganz eigen schmeckt. Oder sollte man sagen, er schmeckt: eichelig. Schließlich futtern sich die Ibericos durch die Korkeichenhaine, essen bis zu 12 Kilogramm Eicheln am Tag. Besondere Qualitäten werden sogar mit Eicheln gemästet. Für die Qualität des Fleiches, das intramuskuläre Fett, ist es aber unabdingbar, dass sich die Tiere lustvoll, ja ausgiebig bewegen.

Miguel Á. Olivera Díaz bringt das Fleisch, vor allem die Schinken des Ibericos, seit drei Jahren nach Berlin. Wie Gott heißt sein Unternehmen, das er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Lisa Stüve gegründet hat. Und so heißt auch der neue Stand auf unserem Wochenmarkt und dem Street Food Thursday. Spanische Lebensmittel, Würste, Käse, Olivenöle und natürlich: Schinken. Zum einkaufen oder zum gleich aufessen, etwa als Bocadillo, als üppig belegtes Ibericoschinkenbrot.

Schinken heißt auf spanisch übrigens Jámon. Und Jámon Jámon ist in diesem Sinne die Tapasbar in der Schönleinstraße in Kreuzberg, die Olivera Diaz und Stüve auch noch betreiben. Schließlich will man all die köstlichen Dinge ja mit möglichst vielen Menschen teilen.

Quelle: markthalleneun.de/news/

Kommen Sie vorbei und genießen unsere besten ökologischen Lebensmittel aus der Extremadura, Spanien in der Markt Halle Neun in Kreuzberg.

Ab April können Sie, das Beste vom Himmel probieren. Und nicht vergessen, fühlen sie sich wie wir, Wie Gott!